„Wir wollen jeden Tag ein neues Leben beginnen“

Edith Stein (1891 -1942) Philosophin und Frauenrechtlerin, kath. Ordensfrau jüdischer Herkunft

Sterbenskranke Menschen benötigen eine intensive Begleitung. Für ein menschenwürdiges Leben bis zuletzt ist eine engmaschige medizinische, pflegerische und psychosoziale Unterstützung erforderlich. Mit dieser Aufgabe sind Angehörige (soweit vorhanden) mitunter überfordert.

Hospize möchten Zufluchtsorte sein, die Menschen in ihrer letzten Lebensphase Geborgenheit bieten. Damit knüpfen sie an eine alte christliche Tradition an, in der Menschen im Sinne der Gastfreundschaft und Nächstenliebe aufgenommen und versorgt wurden.

seit 1993 bei euch

Die Geschichte des Edith Stein Hospizes

  • Bereits seit 1993 arbeiten die Hospiz-Stiftung OMEGA, bzw. der Ambulante Hospizdienst OMEGA e.V. und die Bischöfliche Stiftung Haus Hall auf dieser Grundlage zusammen. Dreißig Jahre lang standen in der Bocholter Pflegeeinrichtung „Haus vom Guten Hirten“ zwei integrierte Hospizplätze zur Verfügung.

  • Der Bedarf an stationären Hospizplätzen in der Region wuchs jedoch stetig. So entstand die Idee zum Bau eines eigenständigen Hospizes. Viele Jahre vergingen von den ersten Planungen bis zur Inbetriebnahme des Edith Stein Hospizes im Oktober 2023.

  • Als Ort für unser Haus wurde das Grundstück der ehemaligen Herz Jesu Kirche ausgewählt, die im Jahr 2020 profaniert und abgerissen wurde. Für die Menschen in der Gemeinde war die Aufgabe des Gotteshauses mit großer Trauer verbunden.

  • Als Edith Stein Hospiz sehen wir uns in der Verantwortung, die christliche Tradition dieses Ortes in anderer Form fortzusetzen. Die Idee der Hospizbewegung wurde in der Überzeugung gegründet, dass Unterstützung und Begleitung sterbender Menschen ein selbstverständlicher und wesentlicher Bestandteil christlichen Handelns sind. Dabei steht unser Haus allen Menschen offen, unabhängig von ihrer Weltanschauung, Religion oder Herkunft.
  • Neben dem Edith Stein Hospiz liegen die Clemens Dülmer Grundschule und das Familienzentrum Herz Jesu mit angeschlossenem Pfarrheim. In dieser lebendigen Nachbarschaft findet das Thema Sterben nun als Teil des Lebens seinen Platz.

Arbeit im Netzwerk

Hospizarbeit

Gute Hospizarbeit kann nur gemeinsam gelingen. Unser Ziel ist es, mit allen Beteiligten stets die individuell beste Lösung für den betroffenen Menschen zu finden.

Wir arbeiten deshalb eng mit dem ambulanten Hospizdienst OMEGA e.V., dem Palliativmedizinischen Konsiliardienst (PKD), den Krankenhäusern und niedergelassenen Hausärzten der Region und den vielen weiteren Akteuren der Palliativversorgung zusammen.

Unser Dank gilt den vielen Ehrenamtlichen, die sich über Jahrzehnte mit beispiellosem Engagement in der Hospizarbeit engagiert haben, ebenso wie den unzähligen Spender:innen, die das Edith Stein Hospiz mit großen und kleinen Zuwendungen unterstützt haben und uns weiterhin unterstützen.

Sie alle haben den Bau unseres Hauses erst ermöglicht!